Bücher


Das A und E - Anfang und Ende einer Liebe

 

„Schreiben bedeutet Verarbeitung“

 für mich. So entstand über lange Zeit eine Sammlung von Gedichten und Geschichten sowie Tagebucheinträge. Jetzt, mit nunmehr 58 Jahren entstand in mir das Bedürfnis, nach und nach etwas davon zu veröffentlichen.

 

„Schreiben befreit“

durfte ich erfahren. Erlebte Emotionen, besonders Verletzungen wurden erträglicher. Es wirkte wie eine Distanz zum Gelebten. Positive Gefühle wurden allerdings schöner und intensiver durch das Schreiben.

Alles in allem zeigte es mir, dass ich sehr intensiv lebe.

 

„Schreiben bringt Selbsterkenntnis“

Es befreite mich nicht nur, sondern brachte mir in der Nacharbeit eine wesentliche Erkenntnis. Alles baute  in meinem Leben aufeinander auf. Erfahrungen und Erlebnisse wurden zu Stufen.

Verletzte Gefühle brachten die Selbsterkenntnis, dass  eigene Prägungen und  Gedanken einen grossen Anteil daran hatten.

 

Wenn ich mit meinem Buch auch nur einem Menschen Freude bringen, oder ihn zum Nachdenken anregen kann, hat das Schreiben auch noch einen positiven Nutzen.

 

Hier geht es zum Autorenportrait.